Jahreshauptversammlung Januar 2008


Beitragsbewertung:  / 1
SchwachSuper 

25.01.2008

Der Jahresbericht von Wehrführer Bernd Sievers:
2007 war gegenüber dem Vorjahr, was die Einsätze betrifft, ein sehr ruhiges Jahr. Mit gerade mal 7 Einsätzen eines der ruhigsten Jahre in unserer jüngeren Geschichte. Was aber nicht heißt, dass wir im letzten Jahr nur auf der faulen Haut gelegen haben. Nein, nein, bei insgesamt 47 Dienstveranstaltungen konnten wir die gewonnene Zeit nutzen, um uns weiter aus -und fortzubilden.
Zurzeit hat unsere Wehr 41 Mitglieder, davon 33 im aktiven Dienst. Die Zahl der passiven Mitglieder beträgt 34. Dazu kommen über 300 fördernde Mitglieder.

Zur Ausrüstung: Wir besitzen seit dem Frühjahr ein LF 10/6 Baujahr 2007, einen MZF Baujahr 2005, ein TLF -16/24Tr. Baujahr 98 und ein LF -16 TS vom Katastrophenschutz, Baujahr 89. Mit einem Altersdurchschnitt von gerade mal 4 Jahren, gehört unser kommunaler Fahrzeugbestand sicherlich zu den jüngeren im Kreis Plön. Alle Fahrzeuge sind mit Funk im 4 - Meter - Band ausgerüstet. 14 Handsprechfunkgeräte im 2 - Meter - Band sowie 28 Meldeempfänger vervollständigen unsere gute Ausrüstung.

Die Übergabe unseres neuen LF-10/6, am 10. März, war der Höhepunkt des vergangenen Jahres. Hierbei hatte unser neuer Bürgermeister Eckhard Jensen einen Einstand nach Maß. Welcher Bürgermeister kann denn schon bei seinem Antrittsbesuch gleich ein neues Fahrzeug mitbringen? Aber zunächst musste das Fahrzeug von Giengen an der Brenz bis nach Flüggendorf geschafft werden. Hier waren kernige Burschen gefragt und so machte ich mich zusammen mit unserm Gemeindewehrführer, dem Gerätewart und meinem Stellvertreter auf den Weg in die weite Welt. Wer jetzt allerdings glaubt, dass wir nur zum Vergnügen dort waren, der täuscht sich gewaltig. 2 Tage Einweisung, so lautete das Programm. Wir hörten schon die Fragen der Kameraden, wie denn dies und jenes funktioniert und so gaben wir uns größte Mühe, das neu erlangte Wissen bis nach Flüggendorf zu transportieren. Erst auf der Rückfahrt gab es nach dem Abendessen die erste Flasche Obstler. Allerdings eine Literflasche. Für 20 Euro, super Preis!

Bei Erreichen des Gerätehauses dann der erste Höhepunkt. Das zuvor eiligst an der Ortsgrenze von der Frau des Wehrführers geschmückte Fahrzeug, wurde von vielen Kameradinnen und Kameraden am Gerätehaus in Empfang genommen. Da kamen sie, die Fragen, auf die wir gehofft hätten, dass wir sie alle beantworten könnten.

Einige Tage später, nach vielen Wochen und Monaten der Vorbereitungen, die für eine Anschaffung dieser Größenordnung von Nöten sind, war es endlich so weit. Unser Bürgermeister übergab mir die Schlüssel für das Fahrzeug, die ich gleich an unseren Gerätewart Christian Kahl weiterreichen konnte, unter dessen Obhut das gute Stück seit dem steht. Dann hatten die über 120 geladenen Gäste, unter ihnen auch eine Abordnung aus Graal-Müritz, die Gelegenheit unser neues Arbeitspferd in Augenschein zu nehmen. Wer genau hinschaute, der konnte gerade bei den Wehrführern der Nachbarwehren ein bisschen Neid erkennen. Zu Recht, denn die intensiven Vorarbeiten haben sich wirklich gelohnt. Das LF-10/6 sieht nicht nur gut aus, sondern hat sich auch in der Praxis bestens bewährt. Ich möchte mich hier noch einmal bei allen Beteiligten bedanken, die zu der Realisierung dieses Projektes beigetragen haben. Ich denke hier insbesondere an unseren Amtsdirektor Michael Koops, die Leiterin des Bürgerbüros Frau Witt, unseren Gemeindewehrführer Ernst-Peter Schütt, den Gerätewart Christian Kahl, sowie den gesamten Vorstand und unseren Bürgermeister, der den Scheck für die Fa. Matuczak unterschreiben musste. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt allerdings.

Wir mussten uns von unserem guten alten LF-8 trennen. Aber das Fahrzeug bleibt in der Gemeinde und bekommt jetzt in Schönkirchen sein Gnadenbrot.

Seite 2

Da sich das Einsatzgeschehen im vergangenen Jahr auf einen Mittelbrand, einige Lenzeinsätze und Sicherheitswachen beschränkte, kann ich mich hier in meinem Bericht einem anderen Thema widmen. Mit Christian Petersen, Andreas Braun und Tim Sterna verloren wir erneut junge, komplett ausgebildete Kameraden, durch Umzug in eine andere Gemeinde. Unser Kamerad Peter Ott wechselt in die Ehrenabteilung. Damit haben wir den niedrigsten Stand an aktiven Kräften seit vielen Jahren! Uns fehlen momentan 4 Einsatzkräfte bis zur Sollstärke. Wir müssen in diesem Jahr alles daran setzen, diesen Abwärtstrend zu stoppen. Dieses wird uns nur gelingen, wenn wir das vorhandene Potenzial vollkommen ausschöpfen. Ich denke hier insbesondere an die Frauen in unserem Einzugsgebiet.

Auf Neubürger können wir nicht hoffen. Neubaugebiete, oder Junges-Bauen, wird es in unserem Einzugsbereich in Zukunft nicht geben, dass ist politisch so gewollt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie es hier in 15-20 Jahren aussehen soll. Wir haben zwar zurzeit 7 Jugendliche aus Flüggendorf in der Jugendwehr, die auch sehr aufopferungsvoll von Torsten Naase und seinen Helfern betreut werden, aber wir brauchen uns nichts vormachen. Selbst wenn es uns gelingt sie in die aktive Wehr zu übernehmen, wird ihnen das gleiche Schicksal ereilen, wie ihren Vorgängern. Spätestens nach abgeschlossener Berufsausbildung oder Studium geht es auf Wohnungssuche und dann sind wir sie los. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben und werde mich im März auch noch einmal zur Wahl stellen, auch, wenn diese schwierige Situation eine sehr große Herausforderung für uns sein wird. Sicher ist, dass ich diese Aufgabe, vorausgesetzt ich werde wieder gewählt, nicht alleine lösen kann. Ich bin auf viel Hilfe angewiesen, die aus unseren eigenen Reihen, aber auch von außen kommen muss. Tragt bitte alle mit dazu bei, dass sich die Bevölkerung in Flüggendorf, Oppendorf, Schönhorst und Schönkirchen, auch weiterhin auf eine starke Freiwillige Feuerwehr Flüggendorf verlassen kann!

Unser Osterfeuer wurde 2007 wieder auf dem Bolzplatz veranstaltet. Die Vorteile des neuen Austragungsortes lassen sich nicht von der Hand weisen und so hatten wir, trotz etwas windigem Wetter, einen sehr guten Besucherzulauf. Der Aufbau und die Betreuung der Gäste während der Veranstaltung hat sehr gut geklappt. Einzig beim Abbau hätten wir gerne noch einige zusätzliche Helfer gebrauchen können.

Auch die weiteren Veranstaltungen, wie das Laternenlaufen und der Seniorenkaffee, liefen dank alt bewährter Hilfe wie immer sehr gut.

Der Ostuferpokal steht immer noch in unserer Vitrine. Zu verdanken haben wir diesen Umstand allerdings weniger der hervorragenden Leistung unserer Wettkampftruppe, sondern der Tatsache, dass die Veranstaltung aus meiner Sicht, wegen schlechter Vorbereitung, abgesagt werden musste.

Im August durften wir an den Feierlichkeiten anlässlich der 125 Jahrfeier der Schönkirchener Wehr teilnehmen. Ein Höhepunkt war sicherlich der große Zapfenstreich am Dorfteich.

Der Feierlichkeiten nicht genug, wurden wir auch von der FF-Kiel-Rönne zu deren 100 Jährigen Jubiläum eingeladen, das zwei Wochen später stattfand.

Auch der Kontakt zu unserer Partnerwehr Graal-Müritz wurde im vergangenen Jahr weiter gepflegt. So wurden wir, unter anderem, zu einer Fahrt mit ihrem Motorboot auf dem Bodden eingeladen. Unserem stellvertretenden Wehrführer Heinrich ist es zu verdanken, dass wir nicht immer noch auf dem Bodden treiben.

Hatte er doch rechtzeitig entdeckt, dass der Außenborder sich in einem 100 Meter langen Stellnetz verfangen hatte. So hatte unser Schipper aus einem Stellnetz ein Schleppnetz gemacht. Heini sei Dank, dass es sich nicht um den Propeller gewickelt hatte.

Und hier noch einige Zahlen des Jahres 2007:

Bei den Einsätzen des Jahres wurden insgesamt 350,8 Stunden geleistet. Denen stehen 2031,3 Stunden, geleistet an 47 Diensten und diversen Lehrgängen und 515,5 Stunden für die monatlichen Wartungsdienste gegenüber. So kommen wir 2007 auf insgesamt 2897.6 Dienst -und Einsatzstunden (Vorjahr 3808).

Die Dienstbeteiligung lag im vergangenen Jahr exakt bei 80%. Eine Zahl, die sich durchaus sehen lassen kann.

Die gefahrenen Kilometer der einzelnen Fahrzeuge:

LF 10/6 2548 km

LF 16 TS 1144 km

MZF 3961 km

TLF 16/24 482 km

Gesamt gefahrene Kilometer im Jahr 2007 = 8135 km (Vorjahr 5468 km)

Um unseren Ausbildungsstand auf hohem Niveau zu halten, nahmen folgende Kameraden erfolgreich an Lehrgängen teil: Auf Landesebene Gruppenführung II: Torsten Naase

Auf Kreisebene Truppführer Teil 1: Daniel Diedrichsen Truppführer Teil 2: Daniel Diedrichsen

Atemschutzgeräteträger: Daniel Diedrichsen Stefan Grygiel

Atemschutz Gerätepflege: Björn Bauer Michael Kahl

Gerätewartung: Dominik Meier Björn Bauer Michael Kahl

Sprechfunk: Daniel Diedrichsen

ABC-Einsatz Grundausbdg.: Dominik Meier Björn Bauer Michael Kahl

Auf Gemeindeebene Truppmann A Claudia Grygiel Lena-Elisa Schröder

Truppmann B Claudia Grygiel Lena-Elisa Schröder


Seit Dezember letzten Jahres, ist unsere Leitstelle in Kiel beheimatet. Die Leitstelle-Plön ist Geschichte. Leitstelle-Mitte, so die neue Bezeichnung. Nach etwas holprigem Start hoffen wir, dass wir unsere alte Leitstelle nicht zu sehr vermissen werden. Nach und nach werden jetzt neue Komponenten, wie z.B. der neue Leitstellenrechner, in das System eingebunden. Zum Jahresende soll dann die digitale Alarmierung folgen. Neben neuen Funkempfängern für die Sirenen werden wir auch neue Meldeempfänger für die Einsatzkräfte anschaffen müssen. Ob wir dann im nächsten Jahr digital alarmiert werden? Ich möchte es nicht vorhersagen. Genau wie der Digital-Funk, der mit der Digitalen-Alarmierung nichts zu tun hat, ist nichts so sicher, wie die Gewissheit, das der Termin nicht sicher ist.

Das erste Jahr als Amts-Feuerwehr war genau so aufregend, wie wir es vermutet haben. Es hat sich im Grunde nicht viel verändert. Die Zusammenarbeit mit den Heikendorfern und Mönkebergern ist nach wie vor sehr gut. Auf Führungsebene gibt es regelmäßige Zusammenkünfte, an denen das Wichtige und Unwichtige besprochen wird. Gipfeln wird diese Zusammenarbeit in einer Amtsübung, an deren Vorbereitung bereits Mitglieder aus jeder Wehr arbeiten.

Das Jahr 2008 wird das Jahr der Wahlen. Neben der Kommunal-Wahl müssen die Kameradinnen und Kameraden zusätzlich noch viermal an die Wahlurne schreiten. Die Wahl der Gemeindewehrführung und deren Stellvertretung findet am 29 Februar statt. Am 14 März muss dann die Ortswehrführung und deren Stellvertretung gewählt werden. Beide Amtsinhaber auf Gemeindeebene stellen sich erneut zur Wahl. Auf Ortsebene werde ich mich, wie bereits berichtet, auch erneut zur Wahl stellen. Mein Stellvertreter Heinrich Dibbern stellt sein Amt nach 12 Jahren zur Verfügung. Große Jubiläen und Fahrzeugübergaben stehen nicht an. Unsere Gruppenführer haben allerdings einen sehr interessanten Dienstplan gestaltet, der für genügend Abwechslung sorgen wird.

Im Jahr 2009 werden wir dann unser 75jähriges Bestehen feiern. Die ersten Besprechungen sind bereits gelaufen, aber in diesem Jahr geht es ans Eingemachte. Ich bin mir sicher, dass die Feierlichkeiten ein Höhepunkt in unserem Dorfleben werden.

Noch einmal ein Dank an alle Funktionsträger, vom Gerätewart über die Gruppenführungen, dem Kassenwart und Schriftführer, meinem Stellvertreter, dem Sicherheitsbeauftragten, dem Atemschutzgerätewart bis zum EDV-Fachwart. Ihr habt eure Aufgaben im Jahr 2007 sehr gut erfüllt. Aber auch allen anderen Kameradinnen und Kameraden vielen Dank für eure Arbeit.

Einen besonderen Dank auch an die Truppe um Torsten Naase, die unsere Jugendlichen zu den Diensten fährt und sie teilweise dort auch betreut. Danke auch an unseren Jugendwart Sebastian Laudi, der dann mit der Meute aus Flüggendorf vor Ort klar kommen muss. Wie er es genau schafft, werden wir vielleicht aus seinem Bericht erfahren.

Dank auch an die Damen und Herren der Gemeindevertretung und des Werkausschusses, an unseren Bürgermeister Herrn Jensen, die Leiterin des Bürgerbüros Frau Witt sowie ihre Mitarbeiterinnen. Für die gute Zusammenarbeit möchte ich mich bei unserem Gemeindewehrführer Ernst Peter Schütt und den Kameradinnen und Kameraden der F.F.Schönkirchen, der Polizeistation Schönkirchen und beim ASB Schönkirchen bedanken.

So, bevor ich jetzt zum Ende komme, möchte ich mich, und ich denke auch in eurem Namen, bei unserem Kantinenpaar Margret und Heino, für die gute Betreuung in den vergangenen Monaten bedanken.

Ich wünsche allen Anwesenden ein glückliches und gesundes 2008.

Peter Ott ist in die Ehrenabteilung übergetreten und wurde für seine Dienste als Kassenwart und Schriftführer geehrt.

Lena - Eilsa Schröder und Claudia Grygiel wurden zu Feuerwehrfrauen befördert.

Jens Petersen wurde für seine 40 jährige Mitgliedschaft geehrt

Michael Kahl und Björn Bauer wurden für ihre 10 jährige Mitgliedschaft geehrt

Peter van Wickeren wurde neuer Kassenwart.

Christoph Dibbern wurde neuer Schriftführer.

  • aktuellalle100_7327
  • alle100_7327
  • bjoern100_7323
  • jens100_7321
  • klein_alle100_7327
  • klein_bjoern und michael100_7323
  • klein_jens100_7321
  • klein_lena und claudia100_7318
  • klein_peter100_7324
  • lena100_7318
  • peterott100_7324

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren