Feuerwehrarbeit kennt keine Grenzen….(2018)


Beitragsbewertung:  / 2
SchwachSuper 

Feuerwehrarbeit kennt keine Grenzen….

 

Am Samstagabend (21.07.) sind Kräfte der Kreisfeuerwehr Nienburg in richtung Schweden aufgebrochen um einem Hilfeersuchen des Königreichs  Schweden nachzukommen. Zur Bekämpfung der dortigen Wald- und Flächenbrände hat Schweden Hilfe bei den europäischen Staaten angefordert. Die Kameradinnen und Kameraden aus den Landkreis Nienburg/Weser befinden sich gerade auf dem Weg in Europas Norden und sind vor Kurzem in Schweden eingetroffen. Wir finden es toll, dass Deutschland und insbesondere Niedersachsen hier im Geiste des europäischen Zusammenhaltes Hilfe leistet. Wir wünschen allen Kameradinnen und Kameraden eine unfallfreie Zeit in Schweden und viel Erfolg beim Einsatz.

Mittlerweile haben die niedersächsischen Einheiten die Brücke nach Schweden passiert. Sie befinden sich momentan auf dem Weg zu ihrem Einsatzort Älvdalen in der am stärksten betroffenen Provinz Dalarna. Die Ankunft am Einsatzort wird gegen Mitternacht erwartet. Dort werden sie eine, nach langer Anreise definitiv erforderliche Ruhepause in einem für die Helferinnen und Helfer aufgebauten Camp antreten. In den frühen Morgenstunden werden sie an einer Lagebesprechung teilnehmen und dann im Rahmen des Wassertransport und der Brandbekämpfung tätig werden. 

Die Feuerwehr aus Flüggendorf findet das ein ganz starke Aktion.

 

Quelle: Facebook Seite Ja zur Feuerwehr 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren