ZS Jahresbericht für das Jahr 2009


Beitragsbewertung:  / 3
SchwachSuper 

 

Jahresbericht 2009

9. Feuerwehrbereitschaft im Kreis Plön

LF 16 Flüggendorf

Das Jahr 2009 war ein Jahr voller Erneuerungen.

Es begann völlig normal und gewohnt ruhig für die Mitglieder der 9 FB. sozusagen wie immer.

Nach langer Zeit gab es am 21.02.2009 endlich einmal wieder einen Kameradschaftsabend für die Kameraden der 9. FB mit Anhang. Nach einem leckeren Essen in Arp´s Gasthof nutzten wir alle die Gelegenheit zum Gedankenaustausch und gegenseitigem besseren Kennenlernen. Eine Wiederholung ist nicht ausgeschlossen.

Dann kam die Einladung zur Jahreshauptversammlung der 9.FB. am 27.03.2009 im Klausdorfer Hof.

Auf dem Programm stand in diesem Jahr ein Bericht von HBM3 Bernd Schwiederski, Kreis- Ausbilder Atemschutzgeräteträger und Amtswehrführer Preetz Land sowie Wehrführer der FF Wahlstorf.

Bernd ist beruflich im Innenministerium für den Katastrophenschutz mit zuständig und so wurde uns die Struktur und der Aufbau der Katschutzeinheit dargestellt.

Desweiteren stand die Wahl der Zugführers und des Stellvertreters des 1.Zuges an, da unser „alter Zugfüher" Max nicht mehr wollte.

Und so kam es, dass Ich und Christian Bock aus Wahlstorf als Zugführer / bzw. Stv. Zugführer die Veranstaltung verließen.

Eine der ersten Aufgaben sollte sein, dass der 1.Zug noch im laufenden Jahr eine Zugübung absolvierte.

Somit änderte sich auch die Struktur innerhalb der FF-Flüggendorf.

Klaus Lassen rückte nun auf die Position des Gruppenführers bei Einsätzen für die 9.FB.

Am 29.08.2009 war es mal wieder soweit, die jährliche Vollübung der 9. FB. im Kreis Plön fand statt.

Um 07:00 Uhr ging es vom Heimatstützpunkt Flüggendorf los. Das erste Ziel war der Rastplatz Rastorfer Kreuz, hier traf sich um 07:30 Uhr die gesamte 9.FB.

Nach kurzer Begrüßung durch den Bereitschaftführer Jochen Krohn ging es pünktlich um 08:00 Uhr los, Ziel war das Übungsgelände der Landesfeuerwehrschule in Flensburg „am Oxer". Nach 2 Std. Konvoifahrt trafen wir gegen 10:00 Uhr in Flensburg ein, wo unserer Versorgungstrupp uns erst einmal ein Frühstück auftischte.

Danach ging es ans Eingemachte. Wer das Gelände der LFS kennt, weiß, was man dort den ganzen Tag lang machen kann. Es wurden unzählige Einsätze durch den 1., 2. und den 3. Zug abgearbeitet und alle hatten (mehr oder weniger) Ihren Spaß an diesen Einsätzen. Das einzige, was uns den Spaß verdorben hat, war das wechselhafte Wetter. Die einzelnen Übungen hier detailliert zu beschreiben, würde den Rahmen sprengen.

Durchnässt von den wolkenbruchartigen Regenfällen bekamen wir gegen 14:00 Uhr unser Mittagessen.

In der Feldküche wurde Gulasch mit Nudeln und Salat zubereitet.

Um 16:30 Uhr ging es dann wieder im Konvoi Richtung Heimat, so dass wir um 19:30 Uhr wieder unseren Stützpunkt in Flüggendorf erreichten. Unser Dank geht an die Flüggendorfer Kameraden Klaus Lassen,

Stefan Grygiel, Reinhard Meier, Sven und Michael Kahl, sowie Björn Bauer. Aus Schönkirchen waren Michael Knickrehm, Morris Knop, Malte Boss und Kai Schneider dabei.

Alles in allem war es eine Übung, die nicht nur Spaß gemacht hat, sondern bei der wir auch wieder viel für die Zusammenarbeit der einzelnen Standorte gelernt haben.

Am 17.10.2009 fand dann unsere erste alleinausgearbeitete Zugübung des 1. Zuges statt.

Die Übung wurde auf Gut Schädbek durchgeführt.

Der 1. Zug bestehend aus dem Führungsfahrzeug MZF Flüggendorf, LF 16TS Flüggendorf, LF 16TS Wahlstorf und zusätzlich mit unserem TLF 16/24 aus Flüggendorf als wasserführendes Fahrzeug sowie dem Rüstwagen der FF Probsteierhagen bekam es bei der Ankunft mit folgender Situation zu tun:

Eine Verpuffung mit starker Rauchentwicklung sowie 2 vermissten Arbeitern auf dem Hof.

Die FF Flüggendorf unter Führung vom Gruppenführer Klaus Lassen musste sich um die Wasserversorgung aus dem ca. 400m entfernten Löschteich bemühen. Zeitgleich ließ der Gruppenführer Christian Bock aus Wahlstorf seine Angriffstrupps mit PA ausrüsteten.

Diese begannen nun im verqualmten Stall die vermissten Personen zu suchen. Schließlich wurde eine verletzte Person auf der Trocknungsanlage vorgefunden und musste mit einem Leiterhebel vom 1. OG in Sicherheit gebracht werden. In der Zwischenzeit brachte der Rüstwagen aus Probsteierhagen einen Anhänger mit der Seilwinde aus dem Stall in Sicherheit. Eine weitere verunglückte Person wurde unter einem Futterwagen eingequetscht vorgefunden. Mit Büffelwinde und Hebekissen gelang es den Kameraden aus Probsteierhagen auch diese Person zu retten.

Unter den kritischen Augen des Stellv. Bereitschaftsführers Bernd Sievers endete dann gegen 12:00 Uhr die Übung. Nach kurzer Manöverkritik und einem gemeinsamen Essen, wofür ich ganz besonders unserem Grillmeister Heinrich und seinem Helfer Heino sowie Eckhard danken möchte, fuhren um ca. 13:00 Uhr alle wieder in die Heimat-Stützpunkte.

Mit bei dieser Übung waren die Kameraden Sven Kahl, Claudia und Stefan Grygiel, Kai Werner,

Reinhard Meier, Björn und Uwe Bauer, Klaus Lassen, Stefan Kähler, Benjamin Dibbern, und Franz Schmidt aus Flüggendorf dabei.

Aus Schönkirchen die Kameraden Michael Knickrehm, Morris Knop, Malte Boss sowie Kai Schneider.

Meinen Dank richte Ich natürlich auch an die vielen Helfer, die immer im Hintergrund tätig sind und ohne die es nicht laufen würde.

Flüggendorf, im Januar 2010

HLM3 Torsten Naase

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren