ZS Jahresbericht für das Jahr 2007


Beitragsbewertung:  / 2
SchwachSuper 

Das Jahr 2007 fing für die Stammbesatzung des LF 16 wieder einmal recht ruhig an. Als erster Termin in 2007 stand am Samstag den 12.05.2007 ein Fahrertraining auf dem Programm. Dieses Training wurde auf dem Truppenübungsplatz in Boostedt zusammen mit der 8.Feuerwehrbereitschaft durchgeführt. Aufgrund der starken Nachfrage konnten nur 3 Fahrer pro Wehr daran teilnehmen.

Aus Flüggendorf fuhren die Kameraden Reinhard Meier, Franz Schmid und Siegfried Grygiel nach Boostedt. Dort hatten die Kameraden Möglichkeiten in bereitgestellten LKW durch unwegsames Gelände zu fahren und zu erkennen, ab wann es für einen LKW an die "Schmerzgrenze geht" Es war ein Ausflug, der allen beteiligten eine Menge Spaß bereitet hat.

Am Freitag, den 25.05.2007, wurden wir zur Jahreshauptversammlung in den "Wendtorfer Treff" in der Gemeinde Wendtorf eingeladen. Um 19 Uhr 30 begrüßte uns unser Bereitschaftsführer Jochen Krohn und hieß uns herzlich willkommen. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die neue FwDv3, die unser Kamerad Peter Göllner in einer sehr anschaulichen Power Point Präsentation vorführte. Im Anschluss teilte uns unser Bereitschaftsführer mit, dass es in diesem Jahr 1 Zug- und 1 Bereitschaftsübung auf dem Truppenübungsplatz in Todendorf geben würde.Seite 2Am Mittwoch,den 30.05.2007, ging es dann mit der kompletten 9.FB nach Wahlstorf in der Nähe von Preetz. Grund dieser Bewegungsfahrt war, dass die FF Wahlstorf mit einem neuen "alten" LF 16 in der 9. FB aufgenommen wurde. Treffen war um 19:00 am Rastorfer Kreutz, von dort ging es im geschlossenen Verband nach Wahlstorf, wo wir vom dortigen Wehrführer Bernd Schwiderski aufs Herzlichste begrüßt wurden. Nach den üblichen "offiziellen Ansprachen" hieß es dann endlich Essen und Trinken frei. Bei wunderbarem Wetter gab es lecker gegrillten Schweinenacken und Grillwurst dazu selbstverständlich ein kühles Bier und für die Fahrer Cola oder Selters. Gegen 22 Uhr ging es dann wieder von Wahlstorf zurück in den Heimatstützpunkt. Mit von der Partie waren die Kameraden Klaus Lassen, Reinhard Meier, Björn Bauer, Christian Waltersdorf , Michael Knickrehm, Bernd Sievers und Siegfried Grygiel.

Dann kam der Monat August, genauer gesagt, Freitag,der 10.08.2007. Es fing in Ostholstein an zu regnen und genau dieser Regen mit bis zu 178 l/ m² bescherte der 9. FB einen Grosseinsatz. Wir wurden am Samstag, den 11.08.2007, in Alarmbereitschaft gesetzt. Abfahrt sollte um 12:30 Uhr vom Rastorfer Kreutz sein, Ziel war nach ersten Angaben die Stadt Oldenburg in Holstein. Nachdem wir Oldenburg erreich hatten, wurde uns das genaue Ziel genannt. Es sollte der Kurort Dahme Süd sein, wo wir die Kameraden der 8. FB ablösen sollten, die schon seit Freitag im Einsatz waren. Nachdem wir endlich unser Einsatzgebiet erreicht hatten (zwischzeitlich verloren wir durch einen Reifen- Schaden das LF 16 aus Stakendorf und zur Hilfeleistung den Rüstwagen aus Probsteierhagen),ging es sofort ans Eingemachte. Unser LF 16 bekam einen Straßenabschnitt zugeteilt, in dem das Wasser bis zu 70 cm hoch stand. Zusammen mit den LF´s aus Pülsen, Bothkamp und Süsel sowie 2 eingesetzten TS auf Anhängern kämpften wir gegen die Wassermassen. Resultat des 24 Std. Einsatzes war,ein um ca.7 cm verringerter Wasserstand. Das Wasser musste über lange Wegstrecken in die Ostsee gepumpt werden. Dieses übernahmen die Kameraden Dirk Hermann, Marc Oliver Severin, Björn Grun, Michael Knickrehm, Siegfried Grygiel sowie Björn und Uwe Bauer .

Der Rest unserer Truppe zog das große Los. Wir, die Kameraden Heinrich und Benjamin Dibbern, Christoph Dibbern und meine Wenigkeit durften am Strand von Dahme Sandsäcke füllen. Angemessene Verpflegung, gute Stimmung in der Truppe, Sand ohne Ende um dort zu buddeln, wo andere Kurtaxe zahlen müssen, war auch etwas. Mit Material aus Flüggendorf und Schönkirchen trafen am Samstagabend die Kameraden Marc Strehlau, Sven Strehlow, und Thomas Knickrehm mit ihrem MZF in Dahme ein. Unser Einsatz endete nach einer sehr kuren Nacht für die ersten Kameraden am Sonntag gegen 09:30 Uhr. Mit dem MZF aus Schönkirchen ging es Richtung Heimat. Der Rest der 9. FB wurde dann um die Mittagszeit durch die FB aus dem Kreis Bad Segeberg, und Steinburg abgelöst.

Nachdem das Gerät aufgenommen war (die Schläuche blieben liegen) und die neuen Kameraden eingewiesen worden waren, ging es gegen 13Uhr 30 auch für uns Richtung Kreisfeuerwehrzentrale Plön. Dort wurden die Fahrzeuge mit neuen Schläuchen bestückt. Von dort löste sich dann die 9. FB auf und alle fuhren zurück in den Heimatstützpunkt. Um 15:00 trafen wir in Flüggendorf wieder ein. Unsere Kameraden Klaus Lassen, Bernd Sievers, Reinhard Meier, Michael und Sven Kahl sowie Lena Schröder übernahmen das Reinigen der im Einsatz befindlichen Fahrzeuge sowie das rollen der neuen Schläuche. Dafür noch einmal ein herzliches "Danke schön" denn irgendwie hingen wir doch sehr durch. Der rest des Jahres verlief dann wieder sehr ruhig. Das waren die Ereignisse 2007. Flüggendorf im Januar 2008 HFM Torsten Naase

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren