ZS Jahresbericht für das Jahr 2006


Beitragsbewertung:  / 2
SchwachSuper 

Das Jahr 2006 fing für die Stammbesatzung des LF 16 mit der Jahreshauptversammlung der 9. Feuerwehrbereitschaft Kreis Plön in Höhndorf an. Anwesend bei dieser Veranstaltung waren Bernd Sievers, Klaus Lassen, Reinhard Meier und ich. Wir bekamen dort unter anderem einen Vortrag eines Notfallmanagers der deutschen Bahn AG zuhören, in dem des darum ging, wie die Zusammenarbeit Bahn mit Feuerwehr und Rettungskräften im Einsatzfall läuft und koordiniert wird. Im Anschluss teilte uns unser Bereitschaftsführer Jochen Krohn mit, dass es in diesem Jahr 2 - 3 Zug- bzw.

Bereitschaftsübungen geben würde. Zu einer Übung des ersten Zuges lud uns dann Zugführer Andreas Buchweitz am 08.09.2006 nach Probsteierhagen ein. Die LF 16 Truppe aus Flüggendorf vertreten durch die Kameraden Stefan Kähler, Andre` Schultz, Michael Kahl, Sven Kahl, Tim Sterna, Björn Bauer, Uwe Bauer, Stefan Grygiel, Eckhard Knöller, Christoph Dibbern und ich, Torsten Naase, sowie 4 Kameraden aus Schönkirchen trafen uns um 17:30 Uhr mit der FF Stakendorf bei der FF Probsteierhagen. Stiller Beobachter dieser Übung war der stellvertretene Bereitschaftsführer Bernd Sievers.

Andreas Buchweitz hieß uns willkommen und nach kurzer Einweisung sollten wir nach Muxall auf den landwirtschaftlichen Hof der Firma Steffen ausrücken. Dort würde ein Stallgebäude brennen und die örtliche Wasserversorgung sei zusammengebrochen. Nach kurzer Lagefeststellung begannen wir mit dem Aufbau der Wasserversorgung. Zwischen Wasserentnahmestelle und Brandobjekt musste eine Strecke von ca. 500 Meter zurückgelegt werden. Dies klappte in zügiger und gewohnt bewährter Art und Weise, worauf dann recht schnell die Meldung kam: Feuer aus, Rückbau. Das Abbauen lief genau so schnell und reibungslos ab, dank der tollen Mitarbeit von allen beteiligten Kameraden der FF Flüggendorf. Nach kurzer Manöverkritik wurde im Anschluss auf dem Hof Steffen noch der Grill angeschmissen. Für unsere geleistete Arbeit wurden wir mit Nackensteaks, Grillwurst und Getränken belohnt, und gegen 21 Uhr waren wir wieder in Flüggendorf.

Zu einer "geheim" angelegten Katastrophenschutzübung sollte es am Samstag den 30.09.2006 kommen. Aus unterschiedlichen Kreisen munkelte man, dass sich ein großes Ereignis mit allem Drum und Dran anbahnen sollte. Ich hatte von unserem Wehrführer (und stellvertretenden Bereitschaftsführer) Bernd Sievers vorsichtshalber die Information bekommen, eine 1/ 8. er Truppe für den LF 16 TS zum 30.09.06 vorzuhalten. Für dieses Ereignis konnte ich die Kameraden Franz Schmidt, Sven Kahl, Tim Sterna, Stefan Grygiel, Uwe Bauer, Björn Bauer, Christop Dibbern und Lena Schröder gewinnen. Unsere Alarmierung sollte über die Telefonkette erfolgen. Als gegen 9 Uhr im Umkreis von Flüggendorf die Sirenen losgingen, wurden wir alle nervös und beschlossen, uns am Gerätehaus zu treffen, da unsere Alarmierung ja nun bevorstand. Um 10:30 Uhr verließen wir den Stützpunkt, nicht zum Einsatz, sondern um wieder nach Hause zu gehen. Man hatte vergessen, uns zu alarmieren. Zum Glück war es nur eine Übung in Wendtorf und Umgebung, wie wir es am Montag aus der Zeitung erfuhren. Im Ernstfall hätte es auch anders ausgehen können.

Seite 3 - EADS

Zum großen Ereignis der 9. FB im Kreis Plön kam es am Samstag den 07.10.06. Um 06:10 Uhr verließen die Kameraden Stefan Kähler, Christopf Dibbern, Michael Kahl, Tim Sterna, Uwe Bauer, Stefan Grygiel, Björn Bauer, Heino Petersen, Franz Schmidt, Ernst Peter Schütt, Bernd Sievers und ich den Stützpunkt in Richtung Rastorfer Kreuz. Nach kurzer Begrüßung durch den Bereitschaftsführer Jochen Krohn ging es dann um 07:00 Uhr im Konvoi Richtung Hamburg. Ziel war das Airbus Werk in Finkenwerder. Nach einer Frühstückspause an der Autobahnraststätte in Hollmoor, wo der Verpflegungstrupp ein Frühstück aufbaute, erreichten wir gegen 10:00 Uhr das Airbuswerk. Dort wurden wir vom Leiter der Betriebsfeuerwehr begrüßt und die 9. FB wurde aufgrund ihrer Größe von ca. 90 Feuerwehrleuten, in 3 Gruppen aufgeteilt. Als Erstes bekam unsere Gruppe einen theoretischen Part über die Geschichte der Firma Airbus, EADS, und die Aufgabenverteilung der Werksfeuerwehr in Bild und Ton zu hören. Als Zweites wurde uns der Fuhrpark der Flughafenfeuerwehr präsentiert, und wir hatten die Möglichkeit uns diese Fahrzeuge anzusehen. Danach kam der wohl interessanteste Teil unserer Tour. Ein Rundgang in der Fertigungshalle, wo die Baureihen A318 - A 321 in der Endmontage gefertigt wurden. Technik pur und sehr interessant. Leider hatten wir keine Möglichkeit uns von der Größe des A 380 zu überzeugen. Topsecret. Danach kehrten wir bei der FF Finkenwerder zum gemeinsamen Mittagessen ein. Auch hier bekamen wir etwas von der Aufstellung der Feuerwehr, dem Katastrophenschutz, und der Geschichte von Finkenwerder zu hören. Im Anschluss bekamen wir endlich was zu essen; gegrillte Nackensteaks und Grillwurst. Um 15:30 Uhr ging es dann in Richtung Heimat. Nach einer letzten Kaffeepause auf einer Raststätte erreichten wir gegen 19:00 Uhr, nach einem langen Tag, den Stützpunkt wieder. Das waren die Ereignisse 2006.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren